Rettungsdienst

Einsatz für die ASB-Helfer

Sie sind täglich rund um die Uhr zur Stelle: die haupt- und ehrenamtlichen Helfer im Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Wenn Menschen schwer verletzt oder in besonders großer Not sind, ist der ASB im Einsatz.

An mehr als 210 Standorten in Deutschland ist der ASB im Rettungsdienst aktiv. Ob Herzinfarkt, Schlaganfall oder ein Verkehrsunfall: Wenn Menschen schwer verletzt sind, ist der Rettungsdienst vom ASB deutschlandweit im Einsatz.

In Frankfurt am Main ist der ASB der größte Anbieter im Bereich Rettungsdienst: mit über 60.000 Vorhaltestunden, acht Rettungswagen und drei Notfall-Krankentransportwagen und über 90 Mitarbeitern an den vier Standorten:

  • Rettungswache 1, Feuerwehrstraße
  • Rettungswache 1a, Eschersheimer Landstraße
  • Rettungswache 40a, Hanauer Landstraße
  • Rettungswache 31, Silostraße

Bis auf die Rettungswache 1 gehören alle Rettungswachen zum ASB.

Derzeit bauen wir die Rettungswache 40a um. Es entsteht die größte Rettungswache Frankfurts mit zwei Rettungswagen und drei Notfall-Krankentransportwagen. Zukünftig sollen hier sechs Rettungs- und Notfallwagen Platz finden.

Gleichzeitig verfügt der ASB Frankfurt über die modernsten Rettungsmittel in Frankfurt. Sowohl „Stryker Power Load“-Systeme als auch moderne Medizingeräte stellen sicher, dass Rettungssanitäter und Notärzte alles griff- und einsatzbereit haben, um Patienten medizinisch bestens zu versorgen.

Doch auch neben dem normalen Alltagsgeschäft engagieren sich ASB-Helfer ehrenamtlich im Katastrophenschutz – ob in der Betreuung zu Wasser oder in der Notfallseelsorge: Sie helfen immer dann, wenn die Not am größten ist.